Schreib deine Geschichte

Link zu der Geschichte:

Manchmal soll es einfach nicht sein.

Autor: djdragon2009

Diese Geschichte basiert auf wahren Ereignissen und Erlebnissen von mir. In ihr werdet ihr mehrere Menschen kennen lernen und die Gründe erfahren warum es manchmal einfach nicht sein soll. Diese Geschichte ist für dich Eser. Kapitel 1. Heute ist der erste Schultag des 2. Ausbildungsjahres, alle sind ziemlich gespannt auf die neuen Lehrer und wer Sie sein werden. Dennis sitzt wie immer in der ersten reihe und hört gespannt zu, was der Lehrer sagt:,,Guten Tag mein Name ist Herr Stein, Herzlich Willkommen auf dem Marx- Dieter-Berufskolleg, ich hoffe es werden 2 Gute und Lehrreiche Jahre. Heute werdet ihr eure neuen Stunden Pläne bekommen und morgen geht’s los. Zur selben Zeit sitzen Tom und Frank in der Reihe hinter Dennis und interessieren sich kaum für das gerede des Lehrers, sie unterhalten sich Lieber darüber wie sie die neue Schule so finden und wie Sie im Vergleich so wirkt auf Sie. Man muss sagen die Wienerschule auf die Sie waren war recht gut gewesen, Sie hatten tolle Lehrer und man lernte viel, dass Problem war das die Schule eine reine Baustelle war, teilweise gab es Unterricht in Containern, die jetzt nicht unbedingt die dollsten waren. Aber man fand sich damit ab das man dort nun mal lernen muss. ,,Endlich ist die Stunde vorbei der Langweile“ sagte Frank und schnappte sich seine Tasche und ging zusammen mit Tom nach draußen, wo Dennis schon auf Sie wartete. ,, Und was haltet ihr von der Schule?“ fragte Dennis. ,, Warten wir doch erstmal ab, auf jedenfall ist das hier eine neue Chance für uns, dass unsere Noten noch besser werden“. In den nächsten Tagen lernten Sie ihre neuen Lehrer und die neuen Klassenräume kennen, was gar nicht so einfach war, da die Räume sehr verwirrend angeordnet waren. Man füllte sich an einem ganz bestimmten Film und dessen Szene erinnert und zwar an die Szene aus Asterix und Oberlix erobern Rom mit dem Passierschein A38. Wo die Akteure von A nach B geschickt werden und Oberlix irgendwann völlig bekloppt werden. Kapiel 2. Zur selben Zeit war auch jemand anders im Gebäude der noch für sehr viel Ärger sorgen wird, jemand der sich selbst von den anderen nicht verstanden fühlt und dieser jemand war Tunsa. Sie war klein, hatte lockige schwarze Haare und liebte Mangas und Animes und suchte jemanden der Sie verstand und ging dafür ungewöhnliche Wege. Sie war ein Lehrjahr unter Dennis und den anderen. Sie schmeichelte den Leuten und suchte ihre Nähe. Einmal ging sie sogar soweit und setzte sich auf dessen Beine in der Bahn und redete sehr süß. Ihr fragt euch sicherlich: Häh was willst du uns damit sagen und komm mal auf den Punkt deiner Geschichte. Da habt ihr recht und das kommt jetzt: Dennis fand Tunsa schon sehr lange interessant, aber er hatte nur kurze Gespräche mit ihr und wusste das es in ihrer Religion, sie war Moslem, bestimmte Regeln gibt die man einhalten muss. Kein Sex vor der Ehe, Keine zärtlichkeiten austauschen was über Küssen hinaus ging,Familie steht an 1 Stelle und man muss recht früh Zuhause sein.Klingt hart, war es auch, nur am Anfang will man so was nicht wahr haben. Aber er war mit dem Interesse an Tunsa nicht allein, denn Tom hatte auch an ihr Interesse, er war selbst großer Manga und Animefan und Tunsa war quasi für ihn der wahr gewordene Traum. Also was machte er einen schönes Tages, er fragte Sie ob Sie mit ihm zusammen sein möchte, schließlich haben sie sich ein bisschen kennen gelernt und festgestellt das Sie die selben Interessen haben, aber er blitzte ab und sie sagt te nein. Jetzt fragt man sich warum hat Sie das gemacht? Die Antwort bewegt sich zwischen er war bisschen zu schüchtern und Sie hatte andere Leute schon ins Auge gefasst für eine Beziehung. Dennis dachte irgendwann, komm versuch es, es wird Zeit für etwas neues im Leben. Er rufte Tunsa an und fragte ob Sie lust hätte etwas zu unternehmen, Sie sagte, klar wollte gerade bisschen shoppen gehen, kannst ja mit kommen. Dennis fuhr mit seinem Fahrrad so schnell wie er konnte zum vereinbarten Treffpunkt, er war glücklich, voller Tatendrang und wollte diese Frau kennen lernen. Als er ankam war Tunsa begeistert und beide gingen shoppen, fanden schönen Sachen für Sie, unterhielten sich über die Arbeit und ähnliches. In Dennis kam immer mehr die Angst hoch, er fand sie definitiv interessant aber auch bisschen kindisch. Der Einkauf ging zu ende und so langsam kam der Moment wo etwas passieren musste oder auch nicht, dann wärs ein normaler Einkauf gewesen und beide wären ihre Wege gegangen. Doch als beide rausgingen berührten sich ihre Hände und Dennis dachte sich, jetzt genau jetzt küss sie und er machte es. Es war schön für ihn, endlich getraut und nun was kommt nun. Etwas was man nach einen Kuss bestimmt nicht hören will:,, Endlich du bist der richtige, ich war mir nicht sicher ob du oder Mario der richtige für mich ist, aber du Dennis bist es. Dennis sagte:,, Wie du hattest 2 im Auge und das sagst du mir jetzt ?. Tunsa antwortete:,, Alles Gut, ich weiß nun das du der richtige bist. Dennis fuhr verwirrt nach Hause, dieser Satz ging nicht aus seinem Kopf, was macht er nun? Das akzeptieren und so tun als wäre das nicht gesagt worden oder Sie damit nerven und alles zu riskieren. Er entschied sich für akzeptieren, was vielleicht im Nachhinein ein Zeichen für etwas war was noch kommt. Am nächsten Tag ging er zu Tom, der draußen schon auf ihn wartete und unterhielt sich mit ihm ein bisschen über Filme, Mangas und ähnlichem, ehe er zu ihm sagte:,, Ich bin mit Tunsa seit gestern zusammen“. Tom war alles andere als begeistert darüber und sagte:,, Sie ist mit dir zusammen, ich hatte Sie vorher gefragt und da sagte sie zu mir, dass Sie zurzeit kein Interesse an einer Beziehung hat. Was eine Lügerin. Tom ging Sauer und gleichzetig Traurig die Treppen hoch zur Klasse. In den nächsten Tagen sagte er nicht so viel, stellte sich wahrscheinlich immer die Frage warum, warum nimmt Sie ihn und nicht mich. Warum? Dennis fragte Tunsa irgendwann danach ob das wahr ist und wie man damit umgehen soll sie sagte:,, Ja das ist wahr, er hatte mich über whats app und einmal vor unserem Ausbildungszentrum gefragt, aber zu der Zeit wollte ich wirklich keine Beziehung. Du hast meine Meinung geändert. Sie küsste Dennis und ging in den Computerraum des Ausbildungszentrum. Nach und nach sprach sich rum das Sie zusammen waren und das brachte auch Probleme mit sich. Dennis musste sich komische Fragen anhören wie:,, Wieso bist du mit der zusammen, was findest du an der, die lebt in einer komplett anderen Welt, da würde eher Tom reinpassen als du. Aber Dennis lernte nach und nach Tunsa kennen, hinter der Fassade von Anime, Mangas, kindisches Verhalten und Gehorsamkeit der Familie, steckte eine Frau die eigentlich nur Angst hatte das der Typ sie nicht mochte wegen ihrem Charakter sondern wegen ihrem Körper. Kapitel 3. Deswegen tat Sie etwas um das herraus zu finden, Sie prüfte ihn, spielte mit ihrem Körper und wollte wissen was er macht und was machte er, er viel immer und immer wieder durch. Jetzt könnte man sagen, jeder Mann ist gleich und irgendwann geben die halt nach, man muss es nur lang genug machen. Aber so einfach ist es nicht, Dennis wusste einfach den Unterschied zwischen, sie will mehr als küssen und das ist nur ein Test, um zu gucken was du wirklich von mir willst, nicht. Nachdem Sie quasi ihre Antwort hatte, zeigte Sie ihm was sowas für folgen hat, Sie vernachlässigte ihn, wenn er Sie treffen wollte, sagte Sie:,, Nein, ich muss für die Schule lernen, benötige Nachhilfe. Und dreimal dürft ihr raten wer ihr die Nachhilfe gab, richtig Tom, richtig der Tom der völlig in Sie verliebt war und Sie nie wirklich vergessen hat. Wie oft und was genau bei dieser Nachhilfe passierte, weiß ich nicht genau, was ich aber weiß ist, dass das was dort passierte folgen hatte für Dennis und seiner Beziehung. Irgendwann war Dennis genervt von dem hinhalten von Tunsa und fragte Tom ob er was wusste und der sagte:,, Wie die hat nie Zeit für dich, mich fragt Sie ständig ob ich ihr Nachhilfe gebe und heute Abend gebe ich ihr Nachhilfe“. Dennis war geschockt, Tunsa ließ ihn für Tom sitzen, er war wütend und Sauer und malte sich aus was dort bei der Nachhilfe passieren könnte. Nach paar Tagen bekam Tom wohl ein schlechtes Gewissen und sagte ihm zumindest ein bisschen was bei dieser Nachhilfe passierte:,, Sie hatte nicht wirklich Interesse etwas zu lernen, wir saßen da rum und irgendwann küsste Sie mich und Ich Sie“. Dennis war geschockt, alles was vermutete wurde jetzt Realität. Er saß in der Klasse und konnte an nix anderes denken, warum, warum macht Sie sowas, nur weil ich mich nicht zusammen reißen konnte und ihr nicht widerstehen konnte? Wirklich? Dachte er sich. Er rannte aus der Klasse, schnappte sich sein Fahrrad und fuhr in den Wald und schrie laut:,, Scheiße warum, warum muss sowas immer mir passieren, darf ich keine Freunde haben, muss ich allein bleiben? Man muss dazu sagen, Dennis hatte sowas bis dahin schon zweimal erlebt, dass jemand mit dem er freundet war, sich seine Freundin nimmt. Beim ersten Mal war es quasi noch harmlos, Sie hatten Sex, er war keine Jungfrau mehr und er musste zu seiner Mutter am nächsten Tag, weil sie etwas auf den Trödelmarkt verkaufen wollte. Am nächsten Tag erfuhr er das seine Freundin und sein Kollege zusammen feiern waren und sich dort auf der Party geküsst hatten und Sex auf der Toilette hatten. Das war natürlich hart aber die Beziehung war kurz um wirklich von Liebe zu reden. Das zweite Mal war hart und verfolgte ihn bis zum Tag als das mit Tunsa geschach. Er war mit Ihr 8 Monate zusammen und musste jeden Tag auf neue um Sie kämpfen, Sie hatte Probleme treu zu sein und ließ sich leicht von anderen Jungs manipulieren. Sie machten ihr Komplimente die sehr Oberflächlich waren, manchmal war er zur Stelle und sagte ihr was er davon hält und manchmal nicht, denn er war arbeiten und konnte nicht immer da sein. Eines Tages lernte er Christopher kennen, einen jungen großen dicken Mann der sich damit rühmte reich zu sein, was er wirklich war, sein Vater verdiente mit Drogen richtig viel Geld und gab natürlich seinem Sohn großzügig etwas ab von dem Geld und wie wir alle wissen, wenns um Geld geht schalten manche Frauen ihr Gehirn aus und sagen sich, endlich keine Probleme mehr. Dennis kam also von der Arbeit und wollte zu seiner Freundin und was sah er aus der Bahn herraus, seine Freundin und sein Kollege standen vor einander und küssten sich. Er wollte das nicht wahrhaben und aus der Bahn raus. Und fragte.,, Was macht ihr beide hier“? Die Antwort war, ach nix haben nur auf dich gewartet. Natürlich war das ein lüge, aber so naiv wie Dennis war, glaubte er das. Und paar Tage später kam wie es kommen musste, sie verließ ihn, er tief traurig und konnte nix tun, er saß auf einer Bank und dachte über alles nach. Da beide quasi auf dem selben Gelände wohnten sah er Sie öfters und wollte mit ihr reden, was Christopher nicht zu ließ und Sie beide irgendwann weg waren. Dennis war am boden zerstört, er fuhr zu einer Brücke in Duisburg und wollte sterben. Was hatte er nun, nix, rein gar nix, wozu noch leben. Doch dann kam ihm der Gedanke, vielleicht gibt es ja irgendwo eine Person die ihn braucht und deswegen sollte er es versuchen. Er ließ sich für 3 Monate einweisen um erstmal wieder zurecht zu kommen, danach zog er in einer WG und wenig später begann die Ausbildung. Und jetzt schon wieder? Zum dritten Mal, er dachte warum, warum muss ich das schon wieder erleben, gerade wo es in der Ausbildung so gut lief, passiert es. Er rufte Tunsa an, doch es ging nur die Mailbox an, wo er seine ganze Wut, seinen ganzen Hass den er in sich hatte raus ließ. Als er zurück zur Schule fuhr, war gerade Pause und was sah er Tunsa kam mit offen armen auf Tom zu, wirkte glücklich und befreit, also quasi die ketten einer Beziehung weg wären. 4.Kapitel. Die nachfolgenden Tage waren nicht so schön, Tom und Dennis redeten nicht miteinander, aus Freunden wurden Feinde, immer wieder trafen sie zwar auf einander aber keiner sagte etwas. Eines Tages kam es zu einer Situation die man nicht so wirklich erklären kann, Tom kam zu Dennis und sagte,, Das mit Tunsa hat sich erledigt, für Sie war wohl ich nicht der richtige“. Ok dachte sich Dennis vielleicht kommt sie zurück. Was Dennis nicht wusste aber ahnte, das das so nicht stimmt, sie waren zusammen aber wollten Dennis nicht weiter kummer bereiten, also was tat Dennis, er traf sich mit Tunsa, die reichlich nervös war und ihr war die Situation sehr unangenehm. Beide waren allein und es lag eine Spannung in der Luft. Also dachte sich Dennis versuch es, versuch Sie zurück zu bekommen, sie setzte sich auf seine Beine und beide guckten sich an, ihr war die Situation unangenehm und er sagte:,, Lass es raus was du willst und wehre dich nicht dagegen“ Danach küssten sie wild und sie konnte nicht aufhören, bis schließlich ein alter Kollege von Dennis kam sich neben ihnen setzte und sagte:,, Hi was macht ihr da“? Damit war die Stimmung weg und man wimmelte ihn ab. Dennis sagte dann, er wisse das Sie mit Thomas zusammen ist, was er definitiv nicht tat, sondern es nur annahm. Sie sagte:,, Woher weißt du das“? Er ließ sich irgendwas einfallen und es klang plausiebel. Die nächsten Tage waren komisch, Dennis klärte Tom auf was passierte, Dennis ging mit Tunsa und ihrem Bruder ins Schwimmbad und man küsste sich dort. Aber es war nicht das wonach es sich anhört, keine Beziehung, es war eher der letzte Stromhalm für Dennis der völlig in Tunsa verknallt war und der Abschluss dieser Tage war etwas, was an Peinlichkeit und Dummheit nicht zu überbieten war. Er kaufte ihr einen neuen teuren Nintendo DS, in der Hoffnung sie käme zurück. Was nicht geschach. Alle machten sich lustig darüber, jeder fragte sich warum, warum macht er das nur, merkt er denn nicht das er versucht sie zu kaufen. Dennis ging es in den folgenden Monaten nicht gut, er war nicht bei der Sache, versaute Klausuren, suchte Ablenkung indem er einer Frau hinterherlief die aus ihrem Fehler nix gelernt hat. Nein ich mein nicht Tunsa, ich mein die Frau die mit dem reichen Kerl weg ging. Wie sich raus stellte war der Typ ein Arschloch, er sperrte sie ein und ließ sie nie raus. Sie war quasi seine persönliche Sexsklavin, irgendwann schrieb sie Dennis das er sie doch bitte hier raus holen soll, dazu musste er nach Hannover fahren, schlief in einem billigen Hotel und wollte das wirklich tun. Schließlich waren nach der Gescheiteren Beziehung noch Gefühle da, also was soll groß passieren. Die Antwort war, die nächste Blamage kam und er führ zurück. Zurück traf er immer wieder auf Tunsa die ihn immer daran erinnerte das er für Sie Gefühle hat und das machte die Ausbildung deutlich schwerer, er konnte sich nicht konzentrieren, Wurde vom Schüler der sehr gute Noten hatte zum Schüler der mittelmaß war. Also was machte er, er suchte sich eine neue Freundin, wo er hoffte das er die Gefühle für Tunsa vergessen könnte, er redete sich immer ein, ich liebe Tunsa nicht, sie meldet sich nicht, sie will dich nicht, also vergiss Sie. Was er fand war eine Frau die selbst zwischen den Stühlen saß, ein Mann der sie wie dreck behandelt und halt Dennis der ihr von einer Kollegin empfohlen wurde mit der Dennis eine Zeitlang feiern war. Sie kamen zusammen, er versuchte irgendwie noch seine Ausbildung zu retten und Sie hatte mit ihrem Sohn zu tun. Dennis schaffte es seine Ausbildung zu retten und konnte noch seine schlechten Ergebnisse im schriftlichen Teil mit der guten Note im mündlichen Teil ausgleichen. Aber Tansu ging ihm einfach nicht aus dem Kopf, deswegen schrieb er ihr öfters mal und sah sie manchmal auch, aber was sollte er tun. Sie meldete sich nie, er musste immer sie anschreiben um überhaupt etwas von ihrem Leben zu erfahren. Und so war sie bei ihm nur noch in den Gedanken und nicht mehr an seiner Seite. In den nächsten 3 Jahren ging es Dennis nicht immer gut, seine Beziehung stand vor dem Abgrund, sein Job im Callcenter war nicht das was er wollte und irgendwann war auch da die Luft raus. Er wurde arbeitslos und nahm Kontakt zu Tom auf dem es wohl auch nicht besser erging, ab und an redeten Sie miteinander und Tom fragte immer wieder ob er Kontakt zu Tunsa hätte. Was er gerne gehabt hätte, aber nicht hatte, hier ab und zu eine Nachricht, wo er fragte hey kannst du mich endlich mal auf Facebook zu deinen Freunden hinzufügen.Sie blieb still, sagte nix. Nach 3 Jahren schrieb er Sie auf Facebook an, weil Sie die einzige Person war, die bei seinem Problem ihm helfen konnte. Er hat auf seiner Arbeit eine Frau kennen gelernt die ihr sehr ähnlich ist. Er erzählte ihr über Facebook wie sie ist und alles. Und plötzlich erzählte er ihr, wie er sich damals Gefühlt hat, was ihm durch den Kopf ging und was so alles passierte. Als er ihr das schrieb, heulte er dabei, nicht aus Freude, sondern weil er endlich ihr das alles Sagen konnte was er die letzten Jahre nicht sagen konnte, weil sie Ihn ignorierte. Aber all das änderte nix bei ihr, sie ist ihren Weg gegangen und er auch. Sie hat ihre Entscheidung getroffen, er setzt mit dieser Geschichte den strich drunter und wird demnächst die Stadt verlassen, ohne Sie. Hi


Schreibe Jetzt weiter


Hier kannst du jetzt die Geschichte von djdragon2009 weiter schreiben. Beachte dabei die genannten Regeln um deinen Teil, der Geschichte zu veröffendlichen.


Nutzername:
Text:

Bearbeiten


Nutzername:


Kommentare